Stiftung Deutsche Lutherische Seemannsmission
Stiftung Deutsche Lutherische Seemannsmission

Stiftung Deutsche Lutherische Seemannsmission

Die Stiftung für mehr Menschlichkeit in der Seefahrt

STIFTUNG DEUTSCHE LUTHERISCHE SEEMANNSMISSION wird mit dem Stifterpreis 2016 des Landes Schleswig-Holstein geehrt

 

 

 

 

 

Ministerpräsident Torsten Albig uns Landespastor Heiko Naß (3.v.l.) überreichen der Stiftung Deutsche Lutherische Seemannsmission den Stifterpreis 2016 des Landes Schleswig-Holstein. Den Preis nehmen entgegen der stellvertretende Vorsitzende der Stiftung Reinhart Kauffeld (rechts) und der Schatzmeister Dr. Dieter Radtke (2.v.l.) Foto: Thomas Eisenkrätzer

Am 5. November wurde die STIFTUNG DEUTSCHE LUTHERISCHE SEEMANNSMISSION mit dem Stifterpreis Schleswig-Holstein 2016 ausgezeichnet. Verliehen wurde der Preis vom Ministerpräsidenten des nördlichsten Bundeslandes Schleswig-Holstein Torsten Albig und  Landespastor Heiko Naß, Vorsitzender des Stiftungstages.


Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, mit der die Arbeit der Stiftung, aber auch der Seemannsmission insgesamt gewürdigt wird. Den Preis haben der stellvertretende Vorsitzende Reinhart Kauffeld und der Schatzmeister Dr. Dieter Radtke entgegengenommen.
 
Der Stifterpreis wird alle zwei Jahre verliehen. Eine hochkarätig besetzte Jury aus Politik, Wirtschaft, Medien und Wohlfahrt entscheidet über die Vergabe. Unsere Stiftung hat den 2. Platz bekommen, der mit 3000 Euro dotiert ist. Zusätzlich gab es als Geschenk ein schönes Rollup, welches sich hervorragend für die Werbung einsetzen lässt.
 
"Der Hauptgewinn geht an uns alle", sagte Torsten Albig in seiner Ansprache, mit der er die Arbeit der 750 Stiftungen in Schleswig-Holstein würdigte. Mit der zum fünften Mal ausgegebenen Auszeichnung wolle man das herausragende Engagement für den Gemeinsinn würdigen und weitere Bürger motivieren, Stiftungen zu gründen, so Albig weiter. Nach seinen Worten bereichern gemeinnützige Stiftungen unsere Gesellschaft nachhaltig mit Wärme und Menschlichkeit. Der erste Preis ging an die IRIS Stiftung, die sich für die Hilfe blinder Menschen einsetzt, der dritte Preis an die Stiftung Nortorfer Land, die den Zusammenhalt in dieser Region in vielfältiger Weise fördert.
 
Für den Vorstand der STIFTUNG DEUTSCHE LUTHERISCHE SEEMANNSMISSION ist diese Auszeichnung eine schöne Bestätigung für die bisher geleistete Arbeit und Motivation sich weiter für die Seemannsmission zu engagieren.

Stiftung - das klingt ein bißchen nach Ewigkeit und vor allem nach viel Geld. Ganz falsch ist das nicht, denn immerhin verwalten die rund 17 Tausend Stiftungen in Deutschland ein Vermögen von rund hundert Milliarden Euro.

 

Da die staatliche Finanzierung gesellschaftlicher Aufgaben zunehmend schwieriger wird, gehören Stiftungen heutzutage zu den größten Förderern des Gemeinwohls.

 

Dies gilt auch für die noch relativ junge "Stiftung Deutsche Lutherische Seemannsmission",  die 2004 gegründet wurde. Sie ist eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts. Entsprechend der Satzung unterstützt sie Seeleute, indem sie die 15 örtlichen Vereine der Seemannsmission in den norddeutschen Hafenstädten fördert. Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar mildtätige Zwecke.

 

Das Vermögen der "Stiftung Deutsche Lutherische Seemannsmission" reicht allerdings bei weitem nicht aus, um diese Unterstützung nur aus den Kapitalerträgen zu leisten. Deswegen bittet die Stiftung regelmäßig um Spenden, damit Seeleuten aus aller Welt geholfen werden kann. 

 

Vertrauen braucht Transparenz. Deshalb will die "Stiftung Deutsche Lutherische Seemannsmission" mit den Informationen auf diesen Seiten dazu beitragen, Ihr Interesse an der Arbeit der Seemannsmission zu fördern und Ihre Spendenbereitschaft zu wecken. Gleichzeitig danken wir allen, die diese Arbeit bereits jetzt durch Zuwendungen unterstützten.